Allgemeines & TippsHunde

Hunderassen die nicht haaren oder Hunde für Allergiker

Hunderassen die nicht Haaren, gibt es nicht, es gibt nur einige Hunderassen die durch ihre Fellbeschaffenheit weniger Haaren, diese sind auch bestens geeignet für Hundehaarallergiker. Wollen wir dem Thema mal ein wenig auf den Grund gehen und das ganze Thema “Hunde die nicht haaren” ein wenig ausarbeiten.

Hunderassen die nicht haaren

wie bereits oben schon geschrieben gibt es nicht, es gibt nur einige Hunderassen die hier weniger oder mehr haaren, dies sollte beim Hundekauf auch beachtet werden. Zugleich bedeutet aber auch nicht, daß Hunde die wenig haaren, auch wenig Pflege bedürfen, dem ist nicht der Fall.

Hunde haaren unterschiedlich, warum ist das so?

Sei es im Auto, in der Wohnung oder an der Kleidung, an manchen Menschen kann man es wirklich erkennen, daß sie einen Vierbeiner ihr zu Hause geben, denn die Haare sind deutlich zu erkennen.

Mit einem Staubsauger und Haarbürsten kann man dem ein wenig entgegenwirken, dies ist allerdings sehr zeitaufwendig und der Spaßfaktor dabei ist eher gering.

Kennt man das von Freunden die einen Hund besitzen, dann ist das für viele Menschen einfach ein Grund sich keinen Hund anzuschaffen. Aber dies muß nicht zwingend so sein. Es gibt viele verschiedene Hunderassen die unterschiedlich haaren.

Manche Hunderassen haaren das ganze Jahr andere nur während des Fellwechsels und andere haaren fast gar nicht.

Das Letztere heißt aber nicht daß diese Hunde keine Haare verlieren, sondern bleiben die ausgefallenen Haare eher in ihrem Fellkleid hängen.

Als bekanntes Beispiel gilt der Pudel mit seinem flockigen Harrkleid.

Bilder von Hunderassen die nicht oder nur wenig haaren

In den oberen Bildern findest du die Hunderassen die nicht oder nur wenig haaren, warum ist das nun so?

Warum haaren nun einige Hunde weniger als andere?

Das Haaren der Hunde hängt bei weitem nicht von der Größe dieser Hunde ab, trotzdem verlieren natürlich logischerweise größere Hunde auch mehr Haare als kleinere.

Auch ob es langhaarige oder kurzhaarige Hunderassen sind, spielt dabei weniger eine Rolle.

Als Beispiel nehmen wir mal die Rasse der Airedale Terrier, dieser haart bei weitem weniger als z.B. der Schäferhund. Er verliert dabei weniger Hundehaare.

Der Grund dafür ist die Unterwolle. Durch diese Unterwolle wird das Haaren mehr oder weniger verhindert. Darauf solltest du achten wenn du dir einen Hund zulegst.

Durch besondere Pflege (die bei jeder Hunderasse anders ausfällt), verminderst du dass dein haarender Hund überall die Haare verliert.

Je mehr Pflege du anwendest desto weniger sind die Haare verteilt.

Gibt es spezielle Hunde die für Allergiker geeignet sind?

Alle Hunderassen die wenig haaren sind tendenziell am besten für Allergiker geeignet.

Aber als Pauschale kann man das nicht behaupten, da die Haare eigentlich nicht der Grund für die Allergie sind, sondern eher die Allergene die sich an den Haaren befinden.

Als Beispiel ist z.B. die Dogge, diese haart eher wenig, sabbert aber dafür viel mehr, dieses Sabbern überträgt nun auch wieder Allergene.

Für Allergiker werden wir einen eigenen Artikel schreiben, da das hier zu sehr in eine Richtung führen würde. Daher melde dich zum Newsletter an um einer der ersten zu sein, der erfährt wann der Artikel online ist.

Welche Rassen sind nun am besten geeignet?

Pudel:

Pro:

Der Pudel mit seinem lockigen Fell neigt dazu wenig Haare zu verlieren.

Contra:

Sie müssen regelmäßig geschoren werden, was natürlich Kosten und einen Besuch beim Hundefriseur bedarf.

Wasserhunde:

Pro:

Sowohl beim Lagotto Romagnolo wie auch dem Französischen und Portugisischen Wasserhund wird man in seiner Wohnung kaum ein Haar finden.

Contra:

Einmal pro Woche sollten sie gebürstet werden, etwa dreimal im Jahr müssen die Hunde zum Scheren.

Bichon Frisé

Pro:

Die besondere Fellstruktur sorgt dafür, daß ein Bichon nur minimal haart.

Contra:

Dafür ist regelmäßiges Bürsten empfohlen, am besten Täglich. Das Fell sollte regelmäßig geschnitten werden.

Schnauzer

Pro:

Durch eine regelmäßige Fellpflege haaren Schnauzer so gut wie nie.

Contra:

Tägliches Kämmen ist dafür Voraussetzung, ebenso ca. 3 mal im Jahr das Trimmen. (auszupfen der reifen Haare)

PetKing - Leise Tierhaarschneider Haarschneidemaschine Schermaschine Hund Katze Haustier | Schnurlosen Profi Tierhaarschneidemaschine | Wiederaufladbare Haarschneider Elektrische - Grooming Clippers
Preis: 29,99 €amazon prime2 4 Pfoten Das Portal für Hund und Katz
(Stand von: 2020/11/23 5:06 am - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
Sie sparen: 20,00 € (40%)
2 neu von 29,99 €1 gebraucht von 29,39 €
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Labradoodle & Co.

Pro:

Hunde, die nicht haaren, sind unter anderem auch der Labradoodle, Goldendoodle, Maltipoo und weitere „Desingerhunde“. Sie besitzen eine ähnliche Fellstruktur wie der Pudel.

Contra:

Dadurch müssen sie auch regelmäßig geschoren werden.

Malteser

Pro:

Beim Malteser handelt es sich zwar um eine langhaarige Rasse, diese besitzt aber keine Unterwolle, daher ist der Haarverlust sehr gering.

Contra:

Fellpflege des Hundes sehr aufwendig.

Yorkshire Terrier, Airedale Terrier oder White Terrier

Pro:

Die meisten Terrier Rassen wie der Airedale, Yorkshire, White, Border, Fox, Irish und Welshterrier gehören zu den Hunden, die wenig haaren.

Contra:

Bei diesen Hunderassen ist aber das Trimmen unerläßlich, denn beim Trimmen werden die alten Haare beseitigt während beim Scheren würden sie in der Haut verbleiben.

So ich hoffe, ich habe euch wieder einen Einblick geben können, welche Hunderassen die nicht oder nur wenig haaren für euch geeignet sind. Würde mich freuen wenn ihr den Artikel weiterempfehlen würdet.

Hunderassen die nicht haaren gibt es einfach nicht, man kann nur durch die Auswahl der Rasse und der Pflege des Hundes das ganze minimieren. Wenn die Haare ausfallen, sollte man sofort zur Bürste greifen, um die abgestorbenen Haare zu entfernen.

Tierhaarschneider findest du hier:

Mehr anzeigen

Zum Thema passende Artikel

Ein Kommentar

  1. Unsere zwei Mischlinge Haaren ganz schön, vor allem beim Fellwechsel. Da ist das Bürsten ein wenig öfters angesagt. Dafür sieht man beiden an das es ihnen Spaß macht und man am besten nicht mehr aufhören soll.

    Vielen Dank für deinen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Anzeige