HundeHundegesundheit

Wie du leicht den Stress beim Hund abbauen kannst?

Was bedeutet für dich als Hundehalter, der Stress beim Hund?

Streß kann wie bereits oben geschrieben viele Ursachen haben, wollen wir uns mal durch dieses Thema ein wenig durcharbeiten. Wie kann ich den Streß beim Hund abbauen und was löst den Streß eigentlich aus?

Wie entsteht eigentlich Streß bei Hunden?

Stressige Situationen beim Hund können eine Vielzahl von Ursachen haben.

Was sind die Hauptgründe für den Streß beim Hund?

  1. Schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit
  2. Veränderungen im Alltag
  3. Ungewohnte Situationen
  4. Plötzliche Geräusche die der Hund noch nicht kennt.

Dies sind unserer Meinung die wichtigsten Ursachen für Streß beim Hund, wie kann man hier nun in Zukunft diese Ursachen so gut wie es geht ausschließen oder zu mindestens verringern.

Welche Stressigen Situationen gibt es für die meisten Hunde?

  • Akute Krankheit vielleicht auch chronisch mit oder ohne Schmerzen
  • Hunger, Durst, falsche Ernährung
  • Schlafdefizit, Erschöpfung
  • Plötzliche Veränderung wie Besitzerwechsel, Umzug oder Familiennachwuchs.
  • Trauer durch Verlust eines Mitglieds der Familie oder Hundefamilie
  • Bedrohung, Angst
  • Keinen Kontakt zu Artgenossen
  • den natürlichen Trieben eines Hundes darf er nicht nachgehen (Schnüffeln usw.)
  • kein Freilauf (immer nur angeleint)
  • Das Schlimmste: Er wird geschlagen

Beispiel für eine Streßsituation beim Hund

Liegt der Hund in der Sonne wird ihm warm. Diese Wärme ist nun der Auslöser zum Streß beim Hund, warum weil er die Wärme unangenehm empfindet.

Als Lösung kann sich der Hund nun vom warmen Platz wegbewegen und ein kühleres Plätzchen aufsuchen und somit der Wärme und auch seinem Stress entgehen und somit seinen Stress abbauen.

Nehmen wir mal an, der Mensch hat genau diesen Hund dort Platz machen lassen und der Hund darf nicht aufstehen somit wird die Wärme zu einem Streßauslöser, weil die Wärme mittlerweile unerträglich wird, da ja der Hund nicht aufstehen darf, und sich zu einem kühleren Plätzchen begeben darf.

Wie man sieht können es die einfachsten Dinge sein, die zum Auslösen des Stresses beim Hund sorgen.

Wie kommt der Streß nun zu Stande?

Streß ist ja eigentlich auch nichts schlechtes, durch das Ausschütten des Adrenalins in Streßsituationen kann man bestimmte Situationen vielleicht sogar besser einschätzen und weiß sich besser zu helfen, dies ist natürlich auch das gleiche beim Hund.

Durch diesen Prozeß wird der Körper und Geist auf Hochtouren gebracht.

Muskeln, Gehirn und vor allem der Kreislauf laufen auf Vollgas, dies ist beim Hund das selbe. wenn er in Streßsituationen kommt.

Dadurch ist Streß von jeher eigentlich ganz normal, doch sollte es in normalen Situationen zu Adrenalin Ausstößen kommen und dies des öfteren der Fall sein, dann hat das negative Auswirkungen auf Körper und Geist, der Hund ist richtig gestresst und das kann in richtige Krankheiten ausarten.

2 Hunde da ist der Streß meistens vorprogrammiert.
2 Hunde da ist der Stress meist vorprogrammiert.

Stress beim Hund was sind die Symptome?

Es gibt hier 2 verschiedene Arten des Stresses beim Hund, einmal auf körperlicher und einmal auf geistiger Ebene.

Auf körperlicher Ebene zeigt sich der Stress meist durch:

  • Verdauungsprobleme
  • Zittern
  • vermehrtes Urinieren und Schütteln
  • Körper und Maulgeruch
  • vorzeitiges Altern
  • Verspannungen der Muskulatur
  • Kratzen
  • Hohe Wasseraufnahme
  • Appetitlosigkeit oder Überappetit

Auf geistiger Ebene zeigt er sich durch:

  • öfters Gähnen wie normal
  • nervöses verhalten
  • Hyperaktivität
  • Aggressivität
  • Angst
  • mangelnde Aufmerksamkeit
  • komische Verhaltensweisen
  • verstärktes Lecken an den Pfoten
  • Lärmempfindlich
stressige situationen beim Hund können für den Hund gefährlich werden
stressige Situationen beim Hund können für den Hund gefährlich werden

Stress beim Hund abbauen – Die Grundlagen:

Die Ernährung spielt dabei bei Hunden eine außerordentlich große Rolle zur Stabilität und zum Wohlbefinden des Hundes.

Ausgewähltes Hundefutter kann dazu beitragen daß sich der Hund im Allgemeinen Verhalten wohler fühlt und gewisse Streßsituationen besser bewältigen kann, ebenso kann sich durch diese Maßnahme der Stress beim Hund abbauen lassen.

Der Markt hat dazu ausgewählte Produkte im Sortiment mit denen man wirklich die Ausgeglichenheit seines Hundes fördern kann.

Löst das Hundefutter dagegen Verdauungsprobleme oder vielleicht noch schlimmer, sogar Allergien aus, zu viel Energie oder zu wenig, ebenso die Nährstoffe dann sind körperliche oder emotionale Auswirkungen zum Stress vorprogrammiert.

Als kleine Empfehlung unsererseits, sind diese Bachblüten sehr empfehlenswert als Stresslöser, natürlich ohne Alkohol.

Care4mypet Bachblüten Globuli Angst & Stress speziell für Hunde. Anti Stress Notfall kann beruhigend auf Negative Gemütszustände wirken. Für Hunde die sanfte Hilfe.
Preis: 15,90 € (1.590,00 € / kg)amazon prime2 4 Pfoten Das Portal für Hund und Katz
(Stand von: 2020/11/23 9:03 am - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
1 neu von 15,90 € (1.590,00 € / kg)0 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Den Stress beim Hund abbauen durch Medikamente, dann solltest du dich auf jeden Fall vergewissern und es ist auch deine Pflicht das mit einem Tiermediziner abzuklären, denn es gibt einige Rassen die Medikamente zum Streßabbau gar nicht vertragen und dies vielleicht sogar tödlich enden kann.

Frage Deinen Tierarzt oder Hundeberater deines Vertrauens.

Hundeernährung spielt beim Stressabbau eine große Rolle
Hundeernährung spielt beim Stressabbau eine große Rolle

Kann ich durch Nahrungsergänzungsmittel den Streß beim Hund vermeiden?

Ja, warum nicht. Es gibt einige Anbieter die solche Nahrungsmittelergänzungen anbieten, wie hier.

barf-alarm Premium Lachsöl für Hunde 1 Liter mit Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren – Fischöl für den Hund & Katze – Barf Lachs für Welpen Adulte Senioren, Katzen & Sporthunde
Preis: 11,89 € (11,89 € / l)amazon prime2 4 Pfoten Das Portal für Hund und Katz
(Stand von: 2020/11/23 3:08 am - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
Sie sparen: 4,10 € (26%)
1 neu von 11,89 € (11,89 € / l)0 gebraucht
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Auf neues Futter umstellen

Achtung:

Hundefutter nicht von einem Tag auf den anderen komplett umstellen dies führt in den meisten Fällen zu Verdauungsstörungen und erneuten Streßsituationen beim Hund.

Wie geht man vor:

Die ersten 2 Tage 75% vom alten und 25% vom neuen Hundefutter mischen, dann einige Tage mit 50 zu 50% Mischung und schließlich dann am Tag 5 und 6 75% vom neuen Futter und nur mehr 25% vom alten Futter verwenden. Ab dann 100% neues Futter und bitte ggf. auf Störungen achten und dann sofort unterbrechen und wieder das alte Futter verwenden.

Dies dann mit einem Nahrungsexperten oder Tierarzt abklären.

Regelmäßige Bewegung und Entspannung hilft ungemein beim Streßabbau

Neben der Ernährung spielt natürlich auch die Bewegung und Entspannung eine ganz große Rolle den Streß beim Hund abzubauen.

Aktivität und Spielen, das letzte natürlich kontrolliert, kann den Stress sehr gut abbauen. Den Streß beim Hund abbauen, welche Spiele sind dafür sinnvoll:

Agility oder Mantrailing eignen sich hervorragend dafür den Stress beim Hund abbauen zu können, natürlich muß es auch für die jeweilige Hunderasse passen, das ist Voraussetzung. Dies 1 – 2 mal pro Woche hilft dem Hund und vielleicht auch dem Herrchen.

Aber auch die täglichen Spaziergänge mit deinem Hund tragen dazu bei, einen Ausgleich zur Haltung in geschlossen Räumen zu schaffen.

Bewegungsmangel kann schädlich sein und den körperlichen und physischen Streß immens intensivieren.

Doch auch Entspannungszeiten oder Ruhezeiten sollten nicht vergessen werden um den Stress beim Hund abbauen zu können.

schlafende hunde bauen den stress ab
Stress beim Hund abbauen – im Schlaf ist Gold wert

Hunde verbringen den Großteil des Tages schlafend oder ruhend.

Viele Hundebesitzer wissen gar nicht, daß sich ihre 4Pfoten den größten Teil des Tages mit Ruhephasen verbringen sollen aber auch wollen.

17 Stunden am Tag bei erwachsenen Hunden ist eigentlich Normal und als Ruhepause zu deklarieren.

Bei Welpen oder älteren Hunden kann dies natürlich auch dementsprechend mehr sein.

Darum mußt du deinem Hund das auch anlernen wann er zur Ruhe kommen soll, die andauernde “Alarmbereitschaft” ist fatal für das Wohlbefinden deines Hundes und einer der Auslöser zum Streß.

Kann er sich nicht entspannen ist er immer aufgeregt und kribbelig (eigentlich nichts anderes wie beim Menschen) bei einem stärker ausgeprägt als beim anderen.

Wir haben euch mal ein Video verlinkt hier ist ein anerkannter und zertifizierter Hundetrainer IHK §11 Tierschutzgesetz.

Thierry Dourin zeigt in diesem Video wie Hunde richtig zum entspannen gefördert und koordiniert werden von ihren Herrchen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Thierry Dourin zeigt in diesem Video wie Hunde richtig entspannen können.

Einen Rückzugsort für euren Hund einrichten ist wichtig.

Dies sollte ein Platz sein wo sich der Hund wohl und sicher fühlt und hier auch in Ruhe gelassen wird.

Natürlich sollte sich der Hund auch an anderen Orten entspannen und zur Ruhe kommen können, aber ein geeigneter Schlafplatz mit seinem Körbchen oder Decke, zu dem er sich zurückziehen kann, ist wichtig um den Stress beim Hund abbauen zu können.

Die Schlafposition beim Hund kann dir auch einiges über das Wohlbefinden deines Hundes erzählen.

Unterwegs kannst du ja vielleicht seine Lieblingsdecke ausbreiten und ihn dort zur Ruhe kommen lassen.

Abbau des Cortisols dauert beim Hund länger als beim Menschen

Um den Stress beim Hund abbauen zu können braucht der Hund viel mehr Zeit als der Mensch, da der Cortisol Abbau länger dauert.

Darum gebt bitte eurem Hund genügend Schlaf, denn es ist statistisch erwiesen daß Hunde die weniger Schlaf haben, anfälliger gegen Krankheiten und im allgemeinen ein wenig aggressiver sind als andere.

Unser Fazit:

  • Vermeide im Idealfall die Ausschüttung von Streßhormonen.
  • Dies kann man vermeiden, indem man eine Routine für den Hund schafft mit immer gleichbleibenden Zyklen und Tagesabläufen.
  • Somit hat der Hund Sicherheit und eine Struktur die Überforderung (Streß) vorbeugt.
  • Viele Änderungen im Tagesablauf sind für sensible Hunde nicht gut, so werden sie schnell beunruhigend und verunsichert.
  • Tägliche Spaziergänge, Fütterungen und Ruhepausen zur selben Zeit fördern die Ruhe und Sicherheit eures Hundes.
  • Du wirst mit deinem Hund zusammen viel mehr Spaß haben wenn du die oben genannten Regeln und Vorschläge zum Thema Streß beim Hund abbauen befolgst. Dein Hund ist viel ausgeglichener und ruhiger.
Mehr anzeigen

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht ist das auch für dich nützlich?
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"