Hütehunde und TreibhundeHundeHunderassen laut FCI

Australian Cattle Dog

Beschreibung:

Der Australian Cattle Dog ist ein äußerst aufmerksamer und kluger Hund. In seiner ursprünglichen Heimat in North South Wales in Australien hat der Treib und Hütehund die Heimat bereits verlassen ist aber dort tief verwurzelt.

Der Australien Cattle Dog entstand aus einer Kreuzung der beiden Hunderassen Droverdog und Smithfield, ebenso aber mit dem wildlebenden Dingo. Das kluge Verhalten der Dingos und die Zähigkeit dieser waren zu dieser Zeit den Viehbauern ein Dorn im Auge.

Der Dingo riß etliche Schafe und Kälber dieser Bauern. Doch der Dingo wurde von den Bauern bewundert, die diese Vorzüge von ihren Hunden nicht feststellen konnten, wodurch es dann zu einer Kreuzung kam und der Australian Cattle Dog entstand.

1903 wurde dann von Robert Kaleski der erste Standard für die Rasse veröffentlicht.

Aktuelle Eingruppierung der FCI in Gruppe 1, Sektion 2 unter Standard Nummer 287.

Erscheinungsbild Australian Cattle Dog

Der Australian Cattle Dog erreicht ein Gewicht zwischen 16 und 25 Kilogramm, die Hündinnen sind meistens etwas leichter als die Rüden.

Die Widerristhöhe ausgewachsener Australian Cattle Dog Rüden ist zwischen  46 und 51 Zentimetern anzusiedeln. Die Hündinnen sind meist mit maximal 48 Zentimetern ein wenig kleiner.

Rot und Blau sind die meisten Farben für einen Australian Cattle Dog, diese beiden Farben können aber auch gesprenkelt sein. Das interessante daran ist, daß der Hund bei der Geburt weiß ist, nur die Flecken und Masken sind ein wenig sichtbar. Seine Fellfarbe bildet sich erst nach ein paar Wochen aus. Von den Pfotenballen kann man Rückschlüsse auf die Färbung des Fells ziehen. Je heller die Ballen desto heller wird das Feld des Hundes werden.

Kompakter Körper mit ausgeprägten Muskeln ist typisch für den Australian Cattle Dog. Trotz das dieser Hund sehr kompakt wirkt ist er doch recht wendig und agil. Das typische sind die Ohren die spitz nach oben stehen in Anlehnung an die Kreuzung mit dem Dingo. Die Rute hängt lang entspannt nach unten.

Weitere Rassen aus dieser Kategorie

Besondere Eigenschaften:

Als klassischer Treib und Hütehund ist der Australian Cattle Dog sehr lernfreudig, motiviert und von einer zähen Natur. Er besitzt ein langes Durchhaltevermögen.

Fremden Menschen wirkt er etwas zurückhaltend. Es gibt viele Ausprägungen des Verhaltens dieser Rasse, daher ist es schwierig allgemeine Aussagen zum Wesen des Hundes zu treffen.

Die Charaktereigenschaften können sich vom Australian Cattle Dog von Hund zu Hund sehr unterscheiden. Die Rüden besitzen aber eine Neigung zur Dominanz.

Die Rangordnung wird sehr ernst genommen und bei einem kampflustigen Artgenossen kann es sehr oft zum Kampf kommen.

Daher ist es wichtig, daß ein konsequenter und durchsetzungsfähiger Halter hinter dem Australian Cattle Dog steht, der ihn auch wieder zur Resonanz bringen kann.

Doch übertrieben Härte sind nichts für den freiheitsliebenden Hund.

Die Loyalität und den Gehorsam schenkt dieser Hund demjenigen der mit der gewissen Sensibilität und Verständnis dem Hund entgegenkommt.

Dieser Australian Cattle Dog will ebenso immer eng bei seiner Familie sein und erweist sich dann im Kreise seiner Lieben freundlich und liebevoll.

Heute noch wird der Hund zum Treiben von Rindern oder zum Hüten von Schafen eingesetzt.

Doch auch zum beliebten Familienhund hat er sich entwickelt. Diese Rasse fühlt sich sehr wohl bei bestimmten Sportarten.

Agility, Cani Cross oder auch Obedience verschaffen dem Australian Cattle Dog eine gewisse Ausgeglichenheit.

Hat dein Hund Probleme mit der Verdauung, sieh dir dazu unseren Artikel dazu an. Hund erbricht andauernd

Haltung und Pflege des Hundes

Diese Hunde suchen Familienanschluß. Diese Hunde ausschließlich im Garten oder im Zwinger zu halten ist für den Hund keineswegs sinnvoll.

Daraus ergibt sich natürlich der Entschluß wenn man in der Stadt lebt, diesem Hund das nicht anzutun, dieser Hund liebt seine Freiheit. Dieser Hund sollte ausreichend Garten zur Verfügung haben um seinen Treib und Hüte trieb zu verwirklichen.

Daher sollten regelmäßig ausgiebige Spaziergänge und Hundesport zum alltäglichen Leben des Australian Cattle Dogs selbstverständlich dazu gehören.

Sonst kann es zu Verhaltensauffälligkeiten kommen, die der möglichen Auslastung geschuldet sind.

Aktive Hundehalter, die selbst die Natur lieben und viel draußen verbringen sind die passendsten Herrchen oder Frauchen für diese Art von Hunderasse. Ebenso kann man ihn auch als Begleithund für ausgiebige Reit Touren mit nehmen.

Das dichte Fell bedarf viel Pflege und sollte daher regelmäßig gebürstet werden.

Bei der Fellpflege kann man gleich einen Blick in die Ohrmuscheln werfen, da die Ohren immer aufgestellt sind, bietet sich hier ein Platz für Verschmutzungen oder Parasiten.

Ansonsten ist der Australien Cattle Dog ein unkomplizierter Hund ohne besondere Vorlieben oder besondere Ernährung.

Gesundheit:

Ein widerstandsfähiger Hund im Allgemeinen, der selten zu Infekten neigt. Bei guter Gesundheit kann die Rasse bis zu 15 Jahre erreichen.

Angeborene Taubheit oder  Prädisposition zur Erblindung können vorkommen. Auch Hüft und Ellenbogendysplasie können durchaus auftreten. Daher sollten sie die Gesundheit ihres Australien Cattle Dog regelmäßig kontrollieren lassen.

  • Habt ihr Bilder zum Australian Cattle Dog, dann schickt sie uns auf admin@4pfoten.online.de
Mehr anzeigen

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht ist das auch für dich nützlich?
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"