HundeerziehungHunde

Brauche ich bei meiner Hundeerziehung eine Hundeschule?

Wollen wir uns mit diesem Thema der Hundeerziehung und Hundeschule, sei es eine Online Hundeschule oder Lokale Hundeschule einmal widmen. Welche Vor – und Nachteile bringt es mit sich.

Dieses Thema wird sehr heiß unter Hundebesitzern diskutiert. Schauen wir uns das mal genauer an.

Die wichtigsten Fragen zur Hundeerziehung mit einer Hundeschule sind:

  • Was ist eine Hundeschule überhaupt?
  • Kann ich oder mein Hund davon profitieren?
  • Wieviel kostet mich das?
  • Wie alt müssen die Hunde sein um hier teilzunehmen?
  • Wo finde ich Hundeschulen in meiner Umgebung?
  • Wo finde ich Online Hundeschulen im Netz?

Was ist eine Hundeschule überhaupt?

Die Hundeerziehung in einer Hundeschule ist kein “Hund weggeben und dann kommt der Hund nach ein paar Wochen fertig ausgebildet zurück”. So ist bei vielen Menschen die Meinung zur Hundeschule.

Die Hundeschule ist in erster Linie eine Trainingsstätte für den Hundebesitzer und dann in 2. Linie eine für den Hund.

Also soll ich trainiert werden und nicht mein Hund? Genau richtig du mußt den Umgang mit deinem Hund lernen.

Je besser du die Hundeerziehung in der Hundeschule ernst nimmst, desto besser benimmt sich dein Hund.

Darum ist es eigentlich eine Hundeschule für Halter und Hund.

Damit die Erziehung deines Hundes funktioniert sind verständliche Kommunikation mit dem Hund unumgänglich. Aber keine Angst der Hund muß den menschlichen Wortschatz nicht lernen aber du solltest den Hundewortschatz lernen.

Die Hundesprache besteht aus verschiedenen:

  • präzisen Kommandos
  • die Lautstärke und Tongebung an die Situation angepaßt.
  • einer für den Hund angepaßten Körpersprache

Hunde verstehen keine langen Sätze oder Vorträge sondern kurze präzise Kommandos.

Weitere Sachen die man in einer Hundeschule lernt

  • Der Hundebesitzer also du erfährst näheres zur Rangfolge im Rudel, was diese Rangfolge für dich und deine Familie bedeutet. Wir dem Hund der Rang vom Anfang an klar vermittelt, kann er sich unterordnen. Solange das nicht geklärt ist wird der Hund immer wieder versuchen den Chef Posten einzunehmen. Damit dominiert er dich und nicht andersherum, dies ist aber kein Egoismus des Hundes sondern fehlende Hundeführung des Menschen.
  • Ebenso wichtig für die Hundeerziehung in einer Hundeschule ist der Umgang mit den Artgenossen. Auch das wird ausreichend in den Kursen für den Besitzer und für den Hund selbst geschult. Des öfteren kann man bei ungeübten Hundebesitzern beobachten daß sich der Streit nicht unter den Hunden austrägt sondern unter den Hundebesitzern. Durch die Unsicherheit des Hundebesitzers können die Hunde ein aggressives oder ängstliches Verhalten an den Tag legen. Kannst du bei einem Zusammentreffen verschiedener Hunde richtig reagieren so wird der Spaziergang mit Hund zu einem Vergnügen und nicht zu einem Drama.
  • Vielmehr ist auch zu beobachten, daß Hundebesitzer erst eine Hundeschule aufsuchen, wenn das Stück schon in den Brunnen gefallen ist. Der Hund rennt dem Radfahrer hinterher, springt jeden an usw. wer kennt das nicht. Dafür sind die Hundetrainer geeignet, sie können es dem Hund wieder abgewöhnen, aber besser wäre natürlich erst das gar nicht angewöhnen zu lassen. Deshalb mein klarer Appell, besucht eine Hundeschule um mit eurer Hundeerziehung ins Reine zu kommen. Der Hund, und ihr euch selber werdet es euch danken.
Hunde Welpen Schule Hundeerziehung in einer Hundeschule
Hunde Welpen Schule Hundeerziehung in einer Hundeschule

Die Vorstufe zur optimalen Hundeerziehung wäre die Welpenschule

Um später einen Top folgsamen und ausgebildeten Hund zu bekommen wäre der Besuch der Welpenschule angebracht, sei es online oder Lokal bei einer Hundeschule um die Ecke.

In der Welpenschule wird von Anfang an die Grundkenntnisse zur Hundeerziehung erlernt. Viele Fragen tauchen hierbei bereits von den Hundebesitzern auf.

  1. Wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein?
  2. Was mache ich, wenn mich der Welpe beim Spielen in die Hände beißt?
  3. Wie gewöhne ich meinem Hund das Alleine bleiben an?
  4. Was sollte ich unternehmen, wenn sich der Welpe einem Verbot widersetzt?

Hunde lernen am einfachsten durch spielerische Aktivitäten. Der Spieltrieb bei Welpen ist hoch daher ist es in der Welpenschule auch möglich unzählige Kenntnisse zu vermitteln.Aber auch hier sollte es mit Bedacht und Vorsicht gewählt werden um den Welpen nicht mit Informationen zu überschütten, die er unmöglich aufnehmen kann.

Dafür sind die Hundetrainer besonders geeignet, da sie die Individualität jedes Hundes kennen sollten und darauf den Lernprozess abstimmen sollten.

In der Welpenschule werden die ersten Eindrücke aus der Umwelt des Hundes gesammelt und verarbeitet. Dies alles könnte ihm sein Hundebesitzer alles gar nicht zeigen. Er lernt das unbedenkliche Mitfahren in öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn, Tramm Bahn, U-Bahn, Bus usw.)

Weiterhin wird er mit verschiedenen Elementen vertraut gemacht, wie z.B: glatte Untergründe, Gitterroste, Treppen, sogar Rolltreppen natürlich nur in größeren Städten.

Verschiedene Lärmsituationen und der Umgang mit anderen, fremden Tieren oder Menschen wird ihm näher gebracht. Das erste Ausführen bestimmter Kommandos wird ebenfalls im Hundewelpenalter erlernt. Der Welpe soll ja kommen wenn er gerufen wird. Ebenfalls wird er bereits in der Leinenführbarkeit und mit den Befehlen “Platz” “Sitz” und “Bleib” vertraut gemacht.

Damit die Welpen bei der Hundeerziehung in der Hundeschule nicht überfordert werden, werden die Kommandos mit Spielrunden aufgelockert.

Einen ausgezeichneten Kurs für das Welpentraining findest du hier:

Welche Themen werden bei Junghunde und Erwachsene Hunde im Bereich Hundeerziehung angeboten?

Die meisten Hundeschulen unterscheiden hierbei in 3 Leveln.

  1. Hat der Hund noch keine Welpenschule besucht ist das 1. Level die Grundkommandos zu erlernen.
  2. Kommandos aus der Ferne durchführen ist das 2. Level und hier wird es schon anspruchsvoller.
  3. Die höchste Erziehungsstufe wird für diejenige Hunde gedacht, die später als Arbeitshunde eingesetzt werden, zum Aufspüren von Objekten oder das Ausführen von Kommandos in nicht klaren Situationen.

Ebenso werden meist Kurse angeboten, die sich hauptsächlich mit einer sinnvollen Beschäftigungsmöglichkeit für Hunde befassen.

Denn bei den meisten Menschen ist das ein Irrglaube, daß Hunde selbst mit sich spielen. Der Hund ist ein soziales Lebewesen, daß von seinem Herrchen geistig und körperlich gefordert werden will.

Wie spiele ich dann mit dem Hund? Auch hier haben die Hundeschulen meist die richtige Antwort.

Für Erwachsene Hunde ist dieser Online Kurs sehr zu empfehlen.

Auf dem Land werden die Übungen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln eher weniger erlernt als in der Stadt. Daher bieten einige Hundeschulen ganze Hundeerziehungskurse für die Stadt an, denn hier ist der Hund natürlich viel häufiger unbekannten Situationen ausgesetzt als auf dem Land.

Manche Hundebesitzer sind hier meistens erstaunt, auf wieviele kleine Unachtsamkeiten so ein Hundetrainer hinweist, zum Wohle des Hundebesitzers und natürlich des Vierbeiners.

ist eine Hundeschule für alle Altersgruppen noch sinnvoll?

Die allgemeine Meinung in Deutschland zählt darauf ab, daß es nur für Junghunde und Welpen erforderlich sei, dem ist aber nicht so.

Natürlich lernt der junge Hund schneller als ein älterer Hund, ist ja bei uns auch nicht anders, oder?

Doch auch für ältere Hunde ist eine Hundeschule immer noch sinnvoll, so werden die Kommandos aufgefrischt und auf kleine Fehlerchen geachtet, die sich im Allgemeinen eingeschlichen haben.

  • Wie weit darf der Hund von mir weg sein?
  • An welcher Seite wird der Hund geführt
  • Welche Position hat er eingenommen, wenn man ihn zu sich ruft?

All das ist auch ohne Hundeschule möglich, wenn man konsequent in der Erziehung seines Hundes ist, aber sollten sich kleinere Problemchen eingeschliffen haben, wäre es nur anzuraten eine Hundeschule zu besuchen, so ist die Freude für Beide, dem Hundebesitzer und dem Hund, gegeben.

Ältere Hunde sind genau so freudig, wenn sie die Aufgabe ihres Herrchen zur vollsten Zufriedenheit erledigt haben und sich ein Lob verdient haben.

Auch im höheren Alter können Hunde noch etwas dazu lernen. Die Zeit zum Begreifen dauert meist in der Regel länger.

Fortgeschrittene Hundeerziehung in einer Hundeschule
Fortgeschrittene Hundeerziehung in einer Hundeschule

Welche Voraussetzungen müssen wir zur Hundeschule mitbringen (Hundebesitzer und Hund)

Der Einstieg bereits in die Hundeerziehung in der Welpenschule bedarf einer korrekten Impfung und Grundimmunisierung. Ebenso solle er sich bereits bei seinen neuen Hundebesitzern eingelebt haben.

Der Hund darf keine ansteckenden Krankheiten haben.

Einschränkungen körperlicher Natur sollte die Hundeschule hingewiesen werden.

Hunde mit Hüftgelenkschäden dürfen keine Hindernisse überspringen, deshalb sollte es natürlich die Hundeschule oder der Hundetrainer wissen.

Bei bestimmten Erkrankungen der Gelenke sollte auf schnelle Richtungswechsel verzichtet werden.

Sollte es Einschränkungen bei der Atmung geben, so sollten die Hunde ein Geschirr tragen und kein Halsband.

Beim Einstieg in die Hundeerziehung in der Hundeschule sollte sich der Hundebesitzer an das Leistungsniveau des Hundes richten. Viele Hundebesitzer meinen nämlich die unteren Trainingsstufen gleich überspringen zu müssen, um vielleicht vom Fehlverhalten von ihnen selber abzulenken.

Doch meistens stellt sich dann heraus daß die Kommandos doch nicht so funktionieren wie gehofft. Was hat man dann davon? Für den Hundebesitzer ist es peinlich und für den Hund unnötiger Streß, der dem Hund nicht gut tut und auch nicht sein muß.

Dafür ist der Hundetrainer da, der die Situation auch richtig beurteilen kann und vielleicht vorab ein klärendes Gespräch unter 4 Augen mit dem Hundebesitzer suchen kann.

Wie läuft das Training dann ab?

In den ersten Wochen und Monaten seines jungen Lebens läuft die Erziehung für die Welpen grundsätzlich spielerisch ab, meistens in einer gleichaltrigen Gruppe. Hier lernt er dann den Umgang mit den anderen Artgenossen im Freien oder bei schlechtem Wetter in der Halle.

Sollten Hundebesitzer am Gruppentraining nicht teilnehmen können bieten die meisten Hundeschulen dann Einzeltrainings an. Diese können in der Hundeschule oder bei mobilen Inhalten auch zu Hause stattfinden.

Das ist der erste Nachteil beim Online Hundetraining, da der Hund auf keine Artgenossen trifft und somit den Umgang mit Ihnen lernen kann.

Der Vorteil ist natürlich, daß der Hund in seiner gewohnten Umgebung lernen kann. Diese 2 Punkte muß jeder Hundebesitzer für sich selbst durchgehen und das Pro oder Kontra abwägen.

Ist der Hund in seiner gewohnten Umgebung kann man natürlich auch sehr gut feststellen wenn Probleme, Jaulen beim Alleinbleiben, Zerkauen von Gegenständen oder der Schwierigkeit Stubenrein zu werden. Diese kann man aber bei beiden Kursen (Online oder Lokal)durch fachliche Anleitung schnell beseitigen.

Bei Verhaltensauffälligkeiten kann der Hundetrainer nach Hause kommen, wäre besser als am Hundeplatz. Um die Ursache für die Ängstlichkeit, Aggression oder Hyperaktivität festzustellen muß der Hundetrainer meist nicht die ganze Vorgeschichte wissen. Erfahrene Hundetrainer wissen was zu tun ist.

Bei der Hundeerziehung in einer Hundeschule muß natürlich mit der Fahrtzeit, den nötigen Utensilien gerechnet werden (Hundekorb, Kofferraum Boxen, Hundehänger bei mehreren Hunden usw.) Dies ist natürlich auch mit erheblichen Kosten verbunden. Der Streß für das Tier im Auto ist natürlich besonders bei hohen Temperaturen mit einzurechnen. Dies entfällt beim Online Hundekurs.

Doch auch der Transport der Vierbeiner zum Hundetrainingsplatz ist meist günstiger als den Hundetrainer in Einzelkursen zu sich nach Hause zu bestellen.

Die meisten Hundekurse in der Hundeschule laufen im Gruppentraining ab. Dabei können auch ältere Hunde teilnehmen. Entweder gibt es vor dem Training eine Spielrunde um angestaute Aktivität herunter zu schrauben oder nach dem Training.

Beim letzteren versteht der Hund die Spielrunde als Belohnung und wird alles dran setzen auch im nächsten Training alle Aufgaben zur Zufriedenheit zu erfüllen.

Bleibe Up To Date

Was ist bei der Auswahl der geeigneten Hundeschule zu beachten?

Hast du dich für dich entschieden an einer Hundeerziehung bei einer Hundeschule teilzunehmen solltest du verschiedene Anbieter studieren und vergleichen.

Der Leumund wäre im besten Fall eine verläßliche Quelle aus Freunden oder Bekannten. (Nachteil der Online Hundeschule, kann man viel schreiben)

In bestimmten Foren oder auf Spaziergängen kann man hier die ersten Hundebesitzer kennenlernen die bereits an dem ein oder anderen Kurs in einer Hundeschule teilgenommen haben.

Studiere ihre Berichte gut, so kannst du die ersten Rückschlüsse daraus ziehen wie hier die Trainings oder Erziehungsmethoden sind.

Der Tonfall sollte ruhig und dem Tier zugewandt sein.

Das A und O sollte es sein, daß der Hund aus Freude lernt und nicht weil er körperlich oder psychisch unter Druck gesetzt wird (Gleich wie beim Menschen)

Denn sonst pariert er aus Angst am Hundeplatz, doch im allgemeinen Umfeld nicht.

Das Beste wäre wenn du als Hundebesitzer direkt Kontakt zum Hundetrainer aufnehmen kannst. Denn meist ist es ja so, daß einem der Gegenüber entweder sympathisch oder unsympathisch ist, sollte letzteres der Fall sein, schicke dienen Hund bitte dort auch nicht hin. Dein Hund merkt die Abneigung zum Trainer. Der Kurs wäre nicht erfolgreich.

Die meisten Hundeschulen bieten Schnupperkurse an, wo du mit deinem Hund auch andere Hunde und deren Besitzer treffen kannst und dich so überzeugen kannst ob die “Chemie” paßt.

Unterschätze solche Schnupperstunden nicht. So kannst du erkennen wie der Umgangston ist. Nicht jeder Hundetrainer hat auch den Namen verdient.

Daher ist es bei gewerblichen Hundeschulen Pflicht einen Sachkundenachweis und eine amtliche Genehmigung zu besitzen. Doch auch hier gibt es schwarze Schafe.

Hier hat natürlich der Online Kurs wieder seinen Vorteil, da du bei dir zu Hause bist und der Trainer auch keinerlei körperliche oder psychische Gewalt auf deinen Hund ausüben kann.

Meist gibt es auch hier kurze Schnuppervideos um den Umgang des Tiertrainers zu verdeutlichen. Auch hier kannst du meist Bewertungen aus Foren oder der Facebook Fanpage als Hilfestellung hernehmen.

Kosten und Dauer der Kurse

Mach dich auf was gefaßt, es gibt hier verdammt große Unterschiede zwischen den großen Hundeschulen.

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis. Sind mehrere Hundeschulen in naher Umgebung angesiedelt dann ist der Preisdruck größer und du kannst mit günstigeren Angeboten rechnen. Gibt es wenige Hundeschulen im Umkreis dann wirst du unverschämt hohe Preise erhalten.

Kurz zusammengefaßt mit welchen Preisunterschieden du rechnen mußt.

  1. Grundausbildung: zwischen 5 – 30€ pro Stunde
  2. Fortgeschrittene Kurse: bis zu 70€ pro Stunde
  3. Einzelstunden können sogar bis zu 100€ pro Stunde kosten.

Alternative: Online Hundeschule

Eine preisgünstige Alternative zur Lokalen Hundeerziehung in einer Hundeschule ist die Online Hundeschule. Hier gibt es mittlerweile auch Angebote wie Sand am Meer. Du kaufst einen Zugang zu einem Online Portal, wo du dann nach und nach alle 3 Levels, vom Welpentraining über das fortgeschrittene Training bis zum Experten, durchmachen kannst.

Der Vorteil ist natürlich du bist ortsunabhängig, kostengünstiger, weniger Streß für den Hund, du kannst die Kurse sooft wieder holen wie nötig oder auch mal nach ein paar Monaten oder Jahren wieder auffrischen und es fallen keine Kosten an. Meistens sind die Kurse auch schriftlich zusammengefaßt, doch am häufigsten sind Videos wo dir der erfahren Online Hundetrainer alles vorführt.

Bei den meisten und besten Online Kursen kann man auch direkt mit dem Hundetrainer sich in Verbindung setzen wenn es Probleme gibt, weil der Hund das einfach so nicht macht wie gezeigt.

Darum werden auch die Online Hundeschulen immer beliebter, da man einfach zu Hause das ganze so oft wie einfach nötig mit seinem “Hasso” durchgehen kann.

Bei lokalen Hundeschulen kommen da schnell mal hunderte wenn nicht tausend Euro zusammen. Einmal den Kurs im Online Handel gekauft ist er immer für einen online, auch auf dem Handy in der freien Natur, wenn man sich das Video runterlädt. Preislich liegt man ca. bei 100€.

Darum auch unser Tipp: Wägt die 2 Seiten gut ab und entschließt euch dann für eine Möglichkeit, sei es die lokale Hundeschule oder die Online Hundeschule, aber macht was. Dein Hund und du, ihr werdet es euch danken.

Einen ausgezeichneten Kurs für das Welpentraining findest du hier:

Für Erwachsene Hunde ist dieser Online Kurs sehr zu empfehlen.

Unser Fazit:

Die Hundeerziehung in einer Hundeschule sei es nun online oder lokal ist unserer Meinung nach Pflicht für ein gutes miteinander von Hund und Mensch. Befehle sind mal schnell falsch angelernt. Jeder Hund hat auch seine typischen Macken.

Jeder soll sich die 2 Möglichkeiten gut anschauen und dann entscheiden welche Hundeschule er besucht, Online oder Lokal.

Am besten nimmst du dir einen Stift und Schmierzettel und schreibst dir die Vor und Nachteile auf.

Wir haben dir denke ich einen Ansatzpunkt geliefert worauf du achten mußt und welche Kosten auf dich zukommen werden.

In diesem Sinne wünschen wir dir und deinem “Hasso” alles Gute und viel Spaß beim Trainieren.

Euer @4pfoten.online Team

Bleibe Up To Date

Schlüsselwörter

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht ist das auch für dich nützlich?
Close
Back to top button
Close
Close