Pinscher, Schnauzer und MolosserHundeHunderassen laut FCI

Boxer – der intelligente, wachsame und zuverlässige Hund

Beschreibung:

Der deutsche Boxer, wie der Name schon sagt, stammt unumstritten aus Deutschland. Wie andere Hunderassen, wie z.B. die deutsche Dogge oder der Deutsche Schäferhund, soll diese Hunderasse auch mit allen deutschen Tugenden ausgestattet sein.

Er ist damit intelligent, wachsam und zuverlässig.

Diese Rasse wird als doggenartiger Hund unter den Molossoiden geführt.

Aktuelle Eingruppierung der FCI in Gruppe 2, Sektion 2.1 unter Standard Nummer 144.

Erscheinungsbild Deutscher Boxer

Der deutsche Boxer Rüde erreicht etwa ein Gewicht von 30kg. Die Hündinnen sind etwas leichter einzuschätzen.

Die Widerristhöhe ausgewachsener deutscher Boxer Rüden ist mit 60 Zentimetern anzusiedeln. Die Hündinnen sind meist ein wenig kleiner.

Fellfarbe:

– Gelb, verschiedene Braun- und Rottöne
– Schwarz-Braun gestromt
– mit schwarzer Maske (nicht alle Tiere)
– weißes Abzeichen auf der Brust ist zulässig

Diese Hunderasse ist ein mittelgroßer Hund mit quadratischer Körpersilhouette, starken Knochen und einer plastischen Muskulatur.

Sein Äußeres vermittelt einfach lebendige Kraft mit adeliger Eleganz.

Die Ohren sind hoch angesetzt hängende Ohren die nicht befedert sind.

Weitere Rassen aus dieser Kategorie

Besondere Eigenschaften:

Dieser kräftige Hund gilt im allgemeinen als ausgeglichen, ruhig und selbstbewußt. Der Charakter wird von den meisten Hundehaltern als bieder und ehrlich beschrieben.

Dieser Hund ist auch bis ins hohe Alter gut einzuschätzen und niemals hinterlistig.

Er ist seinem Herrn Treu und anhänglich ergeben, sein Mut und sein Mißtrauen Fremden gegenüber ist genauso ausgeprägt wie seine Wachsamkeit. Er neigt aber nicht angriffslustig dabei zu wirken.

In der Familie ist diese Hunderasse ein angenehmer geduldiger und heiterer Spielgefährte, der es auch prima mit Kindern kann.

Der deutsche Boxer kann sich unterordnen und ist sehr leicht auszubilden. Als ehemaliger Dienst-Schutz und Gebrauchshund benötigt er jedoch Aufgaben, die ihn nicht unterfordern.

Denn sollte ihm keine Aufgabe zugewiesen worden sein, kann es leicht passieren daß er sich selbst eine sucht, die meistens dem Herrchen nicht gefallen dürfte.

Da der Boxer kaum mehr als Dienst-oder Fährtenhund eingesetzt wird dient er als reiner Familienhund. Kleinere fordernde Aufgaben wie Wach, Schutzhund sind daher unerläßlich für diese Hunderasse.

TIPP! Ein Buch zur artgerechten Haltung eines Boxers

Boxer macht Ballspiele im Schnee
Boxer macht Ballspiele im Schnee

Haltung und Pflege des Hundes

Bei der Haltung ist es bei dieser Hunderasse sehr einfach, er gilt hier als sehr anspruchslos und ist sehr reinlich.

Schlammpfützen mag diese Rasse nicht, aber an einem See kann ihn schon der Tauchreiz packen. Boxer sind begeisterte gute Schwimmer.

Durch sein kurzes Haarkleid braucht es auch nicht allzuviel Pflege, abundzu mal abklopfen oder abbürsten sollte voll kommend ausreichend sein. Da der Hund Wasser liebt, kann man ihn auch gerne mit lauwarmen Wasser abbrausen, das liebt er.

Regelmäßige Tierarztbesuche, bei denen die Krallen und das Skelett überprüft werden, die regelmäßigen Impfungen gehören allerdings zum Jährlichen Programm dazu. Auch wenn das robuste Tier kerngesund aussieht.

Gesundheit:

Durchschnittliche Lebenserwartung beträgt 11 Jahre, gesunde Tiere können aber auch älter werden.

Boxer neigen zur Tumoranfälligkeit und der Hüftgelenksdysplasie.

Durch gezielte Zucht sollen die Erbkrankheiten wie Herzschwäche, Gelenkerkrankungen und Wirbelsäulenverkrümmungen vermieden werden.

Deshalb unser Appell, kaufen Sie niemals Hunde am Parkplatz oder online, sondern nur von erfahrenen Züchtern.

  • Habt ihr Bilder zum Deutschen Boxer, dann schickt sie uns auf admin@4pfoten.online.de
Schlüsselwörter

Zum Thema passende Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vielleicht ist das auch für dich nützlich?
Close
Back to top button
Close
Close